FREE SHIPPING ON ALL BUSHNELL PRODUCTS

Abbildungsgesetz der konvexen Linse

In der Optik wird das Bild, das durch die Konvergenz des tatsächlichen Lichts entsteht, als reelles Bild bezeichnet;Andernfalls wird es als virtuelles Bild bezeichnet.Erfahrene Physiklehrer erwähnen oft eine solche Unterscheidungsmethode, wenn sie den Unterschied zwischen realem Bild und virtuellem Bild erklären: „Das reale Bild steht auf dem Kopf, während das virtuelle Bild aufrecht steht.“Das sogenannte „aufrecht“ und „umgedreht“, natürlich ist es relativ zum Originalbild.

Die drei Arten virtueller Bilder, die durch flache Spiegel, konvexe Spiegel und konkave Linsen gebildet werden, sind alle aufrecht;die von konkaven Spiegeln und konvexen Linsen gebildeten realen Bilder sowie die von der Aperturabbildung gebildeten realen Bilder stehen alle auf dem Kopf.Natürlich können auch der Hohlspiegel und die konvexe Linse virtuelle Bilder sein, und die beiden von ihnen gebildeten virtuellen Bilder befinden sich auch in einem aufrechten Zustand.

Ist das vom menschlichen Auge erzeugte Bild also ein reales Bild oder ein virtuelles Bild?Wir wissen, dass die Struktur des menschlichen Auges einer konvexen Linse entspricht, daher ist das Bild, das von externen Objekten auf der Netzhaut erzeugt wird, das reale Bild.Nach den obigen Erfahrungsregeln scheint das Bild auf der Netzhaut auf dem Kopf zu stehen.Aber alle Objekte, die wir normalerweise sehen, sind eindeutig aufrecht?Dieser Konflikt mit dem „Gesetz der Erfahrung“ betrifft tatsächlich die Anpassung der Großhirnrinde und den Einfluss der Lebenserfahrung.

Wenn der Abstand zwischen dem Objekt und der konvexen Linse größer als die Brennweite der Linse ist, wird das Objekt zu einem umgekehrten Bild.Wenn sich das Objekt aus großer Entfernung dem Objektiv nähert, wird das Bild allmählich größer und der Abstand zwischen dem Bild und dem Objektiv wird allmählich größer;Wenn der Abstand zwischen dem Objekt und dem Objektiv kleiner als die Brennweite ist, wird das Objekt zu einem vergrößerten Bild.Dieses Bild ist nicht der Konvergenzpunkt des tatsächlich gebrochenen Lichts, sondern der Schnittpunkt ihrer umgekehrten Verlängerungslinien, die vom Lichtschirm nicht empfangen werden können.Es ist ein virtuelles Bild.Es kann mit dem virtuellen Bild des Planspiegels verglichen werden (kann vom Leuchtschirm nicht empfangen werden, nur mit den Augen sichtbar).

Wenn der Abstand zwischen dem Objekt und dem Objektiv größer als die Brennweite ist, wird das Objekt zu einem auf dem Kopf stehenden Bild.Dieses Bild wird durch das Licht einer Kerze erzeugt, das durch die konvexe Linse auf die konvexe Linse projiziert wird.Wenn der Abstand zwischen dem Objekt und der Linse kleiner als die Brennweite ist, wird das Objekt zu einem aufrechten virtuellen Bild.


Postzeit: 08. Oktober 2021